Datenschutz Impressum Kontakt Startseite
Der Chor Konzerte Schülerprojekte BVK intern Aktuelles Freunde & Förderer Service

Claudio Monteverdi: Marienvesper

Donnerstag, 1. November 2018 (Allerheiligen), 19.30 Uhr
Altenberger Dom, Eugen-Heinen-Platz 2, 51519 Odenthal

Freitag, 2. November 2018, 20 Uhr
St. Marien, Adolfstraße 28, 53111 Bonn

Samstag, 3. November 2018, 19.30 Uhr
St. Maria im Kapitol, Kasinostraße 6, 50676 Köln

Claudio Monteverdi: Marienvesper
(Vespro della Beata Vergine 1610)
für Soli, Chor und Orchester

Hannah Morrison, Sopran
Barbora Kabátková, Sopran
Tobias Knaus, Altus
James Gilchrist, Tenor
Robin Tritschler, Tenor
Stefan Sbonnik, Tenor
Jakob Kreß, Bass

Chor des Bach-Vereins Köln
Giovani del Coro (Jugendprojektchor der Ev. Lukaskirche Bonn)
Concerto con Anima (auf historischen Instrumenten)
Thomas Neuhoff, Dirigent


Karten zu € 30,– / 26,– / 20,– zzgl. Vorverkaufsgebühr an allen bekannten Vorverkaufsstellen, über www.kvs-tickets.de sowie an der Abendkasse. Die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn. Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Konzertbeginn.

Zur Online-Kartenbestellung für das Konzert im Altenberger Dom (1.11.)
Zur Online-Kartenbestellung für das Konzert in St. Marien in Bonn (2.11.)
Zur Online-Kartenbestellung für das Konzert in St. Maria im Kapitol in Köln (3.11.)

Hier steht der Flyer zur Marienvesper im Altenberger Dom [1.454 KB] zum Download bereit
Hier steht der Flyer zur Marienvesper in Sankt Marien Bonn [1.454 KB] zum Download bereit
Hier steht der Flyer zur Marienvesper in St. Maria im Kapitol Köln [1.455 KB] zum Download bereit

"Die Reichweite seiner Musik sowohl als Emotion wie als Architektur bedeutet eine neue Dimension, mit der verglichen die großartigsten Gedanken seiner Vorgänger wie auch die meisten ihrer inspiriertesten Hitzewallungen zu Trübseligkeiten, zu Miniaturen zusammenschrumpfen."
(Igor Strawinsky über Claudio Monteverdi)

Claudio Monteverdis "Vespro della Beata Vergine" zählt zu den herausragenden Sakralwerken der Musikgeschichte und ragt, entstanden in der Umbruchzeit von Renaissance zu Barock, wie eine überzeitliche Klangkathedrale heraus. In ihr erweist sich der Mantuaner Hofkapellmeister als virtuoser Architekt verschiedenartigster Kompositionstechniken. Durch die einzigartige Synthese von altem und neuem Komposititionsstil, von traditioneller Cantus-firmus-Technik der Vokalpolyphonie und konzertierendem dramatischem Stil gelang dem "Vater der modernen Musik" in seiner "Vespro della Beata Vergine" von 1610 der revolutionäre Spagat von Tradition und Fortschritt.

Atemberaubende Doppelchöre, faszinierende Anklänge an die Kunst venezianischer Mehrstimmigkeit, schlichte Schönheit und synkopisch-swingende Rhythmen, dramatische Operneffekte und leidenschaftlich sinnliche Solokonzerte: Zehn Jahre nach den letzten Aufführungen dieses Werks durch den Bach-Verein Köln unter Thomas Neuhoff ist es an der Zeit, dass sich der Bach-Verein Köln – gemeinsam mit international renommierten Solisten wie Hannah Morrison, Barbora Kabatkova, James Gilchrist und Robin Tritschler, dem Alte-Musik-Ensemble "Concerto con Anima" und dem Jugendchor der Lukaskirche Bonn – anlässlich des 375. Todestags des Komponisten erneut auf diesen Gipfel der Vokalmusik begibt.


In Kooperation mit der Ev. Lukaskirche Bonn